Presseberichte

Grenzgangskapellen

Kapellen für den Grenzgang stehen fest

Spielmannszu Buchenau beim Marschieren

Bis auf die Blaskapelle "Charivari" kommen alle Gruppen aus der heimischen Region
Dautphetal-Buchenau (val).

Die Musikkapellen, die 2013 beim Grenzgang in Buchenau aufspielen, stehen fest. In der jüngsten Komiteesitzung legte Dieter Immel, Vorsitzender des Musikausschusses, die Liste mit den geplanten Gruppen vor.

 

Bei der Auswahl habe man darauf geachtet, überwiegend Kapellen aus der heimischen Region zu verpflichten, erklärte er. Bis auf einen Fall, die Blaskapelle "Charivari", sei ihnen das auch gelungen. Die "Charivari"-Bläser kommen aus dem Stuttgarter Raum und spielen seit 2008 auf dem "Canstatter Wasen".

Bislang sechs Gruppen im Zug

"Charivari" wird am Donnerstagabend und am Freitagmorgen auf dem Frühstücksplatz spielen. Darüber hinaus sind auf  dem Frühstücksplatz der Spielmannszug Buchenau und der Bläserchor Schönstadt mit dabei. Am Freitagabend sorgen die Weifenbacher Musikanten im Festzelt für Stimmung.


Die Weifenbacher spielen auch am Samstagmorgen auf dem Frühstücksplatz zusammen mit dem Spielmannszug, dem  Bläserchor sowie den Grenzgangmusikanten Goßfelden. Für den Samstagabend hat der Ausschuss die Kinzenbacher Musikanten gewonnen. Sonntagabend steht die Big Band aus Battenberg auf der Bühne, und am Montag sorgen wieder die Weifenbacher Musikanten für Stimmung.


Für den Festzug am Sonntag sind bisher der Spielmannszug Buchenau, die Weifenbacher Musikanten, die  Grenzgangmusikanten Goßfelden, die Obersuhler Blasmusik, der Musikzug der Feuerwehr Weidenhausen sowie die Stadtkapelle Wetter vorgesehen. Weitere Kapellen kommen laut Immel in Kürze noch hinzu.

Schnuppertag November 2012

Wer macht Musik beim Grenzgang

Junge beim ausprobieren
Wir stoßen auf und brechen ins Horn

Dautphetal-Buchenau. Wer im kommenden Jahr beim Grenzgang in Buchenau in den Reihen
des Spielmannszuges mitmarschieren will, hat dazu jetzt noch Gelegenheit.

Seit dieser Woche läuft ein Kurs für alle Interessierten, die ein Instrument lernen und die erfahrenen Musiker in Zukunft unterstützen wollen.

Volles Haus in der Grundschule:

Wer jetzt anfängt, lernt die wichtigsten Lieder. Ein Schnupperkurs in der Grundschule, bei dem sowohl Kinder wie auch Erwachsene die verschiedenen Instrumente ausprobieren konnten, stimmte den Vorsitzenden Hartmut Weigand zuversichtlich. "Nachdem wir im vergangenen Jahr nur ein oder zwei Besucher hatten, ist diesmal richtig volles Haus", stellte er fest.

 

VON SASCHA VALENTIN

Vor allem viele Kinder waren mit ihren Eltern gekommen, um herauszufinden, ob das eine oder andere Instrument für sie zu erlernen in Frage kommen würde. Hilfestellungen erhielten sie dabei von den Spielmannszug-Mitgliedern, die ihnen zeigten, wie man denn Flöte, Saxofon und Co. die ersten Töne entlockt und worauf es beim Spiel ankommt.

Dank der großen Bandbreite an Instrumenten im Spielmannszug, die von Flöten und Klarinetten über Trompeten und Tenorhörner bis hin zu Saxofon und Lyra reicht, könnten viele Wünsche abgedeckt werden, erklärte auch der musikalische Leiter Reiner Schindler.
Gerade das mache die Ausbildung im Verein auch so interessant. Erfolge stellten sich dabei schneller ein als vielfach erwartet, betonte Schindler. "Wir hatten in der Vergangenheit schon Anfänger, die um diese Zeit angefangen hatten und zu Weihnachten der Oma ein Lied vorgespielt haben", berichtete er. Deswegen sei es auch kein Problem, jetzt noch für den Grenzgang einzusteigen - selbst wenn man bisher noch gar kein Instrument gespielt habe.

Bis knapp vor Weihnachten sei dies möglich. Zwar könnten die Neulinge dann noch nicht alle
Lieder spielen, drei bis vier wichtige aber schon.

Geprobt wird immer montags von 18.30 bis 19.30 Uhr in der Schule in Buchenau. Zu dieser Zeit können auch interessierte Neulinge jederzeit dazustoßen.

Schnuppertag Juni 2011

Spielleute stellen Instrumente vor

Geringe Resonanz auf Schnuppertag

Dautphetal-Buchenau (val). Der Schnuppertag des Spielmannszuges Buchenau in der Grundschule ist hinter den  Erwartungen der Veranstalter zurückgeblieben. Zwar besuchten einige Kinder die Vorführungen der Musiker, doch  handelte es sich dabei hauptsächlich um Geschwister oder Kinder bereits aktiver Musiker.

 

Eigentliches Ziel der Veranstaltung war es aber, potenzielle neue Mitglieder anzusprechen, erklärte der Vorsitzende Hartmut Weigand.
Dazu hatten die Musiker ihre Instrumente mitgebracht, um die Vielzahl der Möglichkeiten eines modernen  Spielmannszuges zu demonstrieren. Sie luden ihre jungen Gäste dazu, mit diesen auf Tuchfühlung zu gehen. So konnten die Kinder probieren, der Querflöte Töne zu entlocken, sich an der Trommel austoben oder das
Saxophon näher kennen lernen.

Werbung bei "Lahntal total"

In seinem Bemühen um den Nachwuchs will der Spielmannszug auch trotz der mageren Resonanz nicht nachlassen. Für den autofreien Sonntag "Lahntal total" am 24. Juli planen die Musiker eine weitere Schnupperstunde - dann direkt an der Strecke, was ihnen einen größeren Zulauf bescheren soll.

25-jähriges Jubiläum

Spielmannszug Buchenau feiert 25-jähriges Bestehen

Zwölf befreundete Kapellen spielen mit

Der Spielmannszug Buchenau hat sein 25-jähriges Bestehen am Samstag, 18. September, mit einer großen Musikparade durch den Ort gefeiert. Zwölf befreundete Kapellen machten den Buchenauern musikalisch ihre Aufwartung und erfreuten die Zuschauer und -hörer am Wegesrand mit ihrem Spiel. Im Anschluss gaben sich alle Musikgruppen im Bürgerhaus beim Bühnenspiel ein Stelldichein.